Das Projekt Wrangelkiez macht Schule

Was ist Wrangelkiez macht Schule?

 

Wrangelkiez macht Schule“ ist eine Bildungsinitiative initiiert durch das Jugendamt des Bezirkes Friedrichshain-Kreuzberg, das Quartiersmanagement Wrangelkiez sowie die Fichtelgebirge Grundschule.

 

Wie ist das Projekt entstanden? 

Ausgangspunkt für die Initiative war die Schließung einer der zwei Grundschulen im Wrangelkiez, deren SchülerInnen zu 100% nichtdeutscher Herkunftssprache waren. Der folgende Protest der Eltern richtete sich gegen den zu erwartenden Anstieg des Migrantenanteils in den bis dahin gemischten Klassen der umliegenden Grundschulen. Für die Initiatoren von „Wrangelkiez macht Schule“ war dieser Protest nicht hinnehmbar. Ihr Fazit: alle Kinder, die im Wrangelkiez leben, sollen gute Bildungschancen haben.

Und: ein hoher Anteil von Kindern mit unterschiedlichen kulturellen und sprachlichen Wurzeln an Schulen muss nicht zwangsläufig zu schlechten Bildungs- und Zukunftschancen führen.

  

2005 ins Leben gerufen, hat sich das intensiv arbeitende Netzwerk im Laufe der Jahre um ein Vielfaches vergrößert. So wird die Bildungsinitiative mittlerweile nicht mehr nur von der ursprünglichen Gründungsbesetzung getragen, sondern durch viele weitere Bildungseinrichtungen des Kiezes verstärkt und bereichert. Als feste Partner konnten z.B. für das Projekt die Kita Cuvrystraße 26a, Kita Schlesische Straße, die Else-Ury- Jugendbibliothek, das Mehrgenerationenhaus „Nachbarschaftshaus Centrum e.V.“ gewonnen werden. Weiterhin sind umliegende Kitas und Kinderläden, Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, weiterführende Schulen, die VHS Friedrichshain-Kreuzberg, Familien- und Beratungszentren, Einrichtungen der Jugendhilfe, freie Träger aus den Bereichen Schule, Jugend, Kultur, Soziales und Berufsbildung und natürlich die aktiven Eltern, Familien und AnwohnerInnen im Wrangelkiez als kontinuierliche und engagierte Mitwirkende zu nennen.

 

Broschüre "Wrangelkiez macht Schule"